Wusstest du …

dass wir in Berlin jährlich 3.000 neue Lehrkräfte brauchen, aber nur 900 von ihnen jedes Jahr die Berliner Unis verlassen?

Kennst du …

dieses Gefühl, dass du dir eine andere Schule wünschst? Mehr Zeit für jede*n Schüler*in? Mehr Verständnis deiner Lehrer*innen? Mehr Vertrauen, dass die Schule deine Kinder so begleitet, wie sie es brauchen?

Willst du …

auch nicht länger warten, bis Berliner Schulen so werden, wie sie sein sollten? Sondern lieber selbst aktiv werden?

Startschuss für bessere bildung

Berliner Schule ist ungerecht. Schüler*innen bekommen nicht die Unterstützung, die sie wirklich brauchen. Lehrkräfte, Erzieher*innen und Sozialarbeiter*innen sind überlastet, weil ihnen Kolleg*innen fehlen und sie immer mehr Aufgaben übernehmen sollen. Eltern sollen auffangen, was die Schule derzeit nicht leisten kann.
Was schon vor der Corona-Pandemie zutraf, wird jetzt wie unter einem Brennglass für immer mehr Menschen sichtbar: Bildungsgerechtigkeit ist in weiter Ferne und die Berliner Bildungspolitik lässt uns allein. Sie stopft Löcher anstatt die Schulen so zu unterstützen, wie es das Recht jedes Kindes auf gute Bildung erfordert.

Aber #schulemussanders und das ist möglich.

Unser Ansatz

Schluss mit den Einzelkämpfen! Wir bringen die Menschen zusammen, die von der Berliner Bildungsmisere betroffen sind, sich ein gutes Schulsystem für alle wünschen und gemeinsam Veränderungen anstoßen wollen.
#schulemussanders ist eine offene Kampagne. Bei uns sind Einzelpersonen und Gruppen aktiv, Jüngere und Ältere, Menschen mit Schulbezug (Schüler*innen, Lehrkräfte, Eltern, Erzieher*innen, Sozialarbeiter*innen und Lehramtsstudierende) und solche, die gute und gerechte Bildung einfach als wichtig für die Gesellschaft ansehen.

Unser Ziel

Wir sind viele und wir werden mehr. Du, deine Klasse, deine Kolleg*innen und deine Freund*innen. Gemeinsam bauen wir solch einen öffentlichen Druck auf, dass die neue Berliner Regierung unsere Forderungen nach den Wahlen im September im Koalitionsvertrag festschreibt und dann auch umsetzt.

Unsere Forderungen

Pädagog*innen sind überlastet, Schüler*innen stehen unter Druck und bekommen oft nicht die Begleitung, die sie brauchen. Jugendliche werden mit persönlichen Herausforderungen alleingelassen, zu viele verlassen die Schule ohne Abschluss. Deswegen müssen mehr Räume für die Beziehungsarbeit mit Schüler*innen und Eltern geschaffen und feste Zeit für Teamarbeit verankert werden. Dafür muss die Unterrichtszeit der Lehrkräfte gekürzt werden.

Weiterlesen

Kinder und Familien haben unterschiedliche Bedürfnisse und Ressourcen. Um allen Kindern – insbesondere den bisher benachteiligten – besser gerecht zu werden, braucht es interdisziplinäre Teams. Wir wollen Personal aus unterschiedlichen Berufsgruppen an Schulen. Schulassistenzen, Künstler*innen, Handwerker*innen, pädagogische Unterrichtshilfen und Dolmetscher*innen sowie Pflegefachkräfte und Therapeut*innen sollen fest und dauerhaft Teil des Kollegiums sein.

Weiterlesen

Viele Berliner Schulen weisen schon jetzt einen schwerwiegenden Personalmangel auf. Mit den geforderten, notwendigen Verbesserungen steigt der Bedarf noch. Wir wollen, dass Schulen endlich so viel Personal bekommen, wie sie und die Schüler*innen brauchen. Dafür müssen jährlich 3.000 neue Lehrkräfte und hunderte Erzieher*innen und Sozialarbeiter*innen eingestellt werden. Um das zu erreichen, müssen die Studien- und Ausbildungsplätze für diese Berufe massiv erhöht und die Ausbildung insbesondere von Erzieher*innen besser bezahlt werden.

Weiterlesen

Viele Schüler*innen und Eltern erleben regelmäßig Diskriminierung an Schule und bei der Schulauswahl. Sie werden u.a. aufgrund ihrer Behinderung, sozialen Herkunft und/oder aufgrund von Rassismus von schulischer Teilhabe ausgeschlossen. Um dem zu begegnen, müssen die Themen Antidiskriminierung und Inklusion in der Aus- und Weiterbildung des gesamten pädagogischen Personals ab sofort umfassender behandelt und in den Schulalltag verankert werden.

Damit das Recht auf inklusive Bildung und echte Teilhabe für alle durchgesetzt werden kann, braucht es eine Verbesserung der derzeitigen Beratungsstellen (SIBUZe) sowie die Schaffung einer unabhängigen und zur Lenkung berechtigten Beschwerdestelle. Beide Instanzen müssen mit ausreichend Personal und Befugnissen ausgestattet sein, um ihren Auftrag erfüllen zu können.

Weiterlesen

Mach mit! #schulemussanders

Werde Teil der Kampagne

  • Komm zu unserem nächsten Treffen am 18.5, 19 Uhr.
  • Bring dich in einer unserer tollen Arbeitsgruppen ein.
  • Du willst mitmachen, weißt aber noch nicht wie. Dann schreib uns einfach eine Mail.

Bleib auf dem Laufenden

Aktuelles

22.4.2021

Schluss mit den Einzelkämpfen! So fühlte es sich am Montag Nachmittag (19.4.) an. 120 Eltern, Schüler:innen und Pädagog:innen demonstrieren bei

Weiterlesen

18.4.2021

„Es geht beim Lernen schließlich um das Erwerben von wichtigen Fähigkeiten wie kritisches Denken, demokratisches Bewusstsein, Kreativität,

Weiterlesen

16.4.2021

Unsere Kampagne zusammengefasst in zwei Minuten. Wer sind wir? Was wollen? Wie kannst du mitmachen? Unsere Aktiven Melisa, Philipp und Anne haben die

Weiterlesen

Veranstaltungen

18 Mai '21
Digitales Kampagnen-Treffen #3

Die "Schule muss anders"-Kampagne wächst. Bei unserem ersten Treffen waren wir 35 Leute, bei unserem zweiten 74. Wie viele werden wir dieses Mal? Wir laden ein zum öffentlichen Plenumstreffen per Videokonferenz am 18. Mai ab 19 Uhr.

  • Dienstag @ 19:00
  • Zoom
05 Jun '21
Große Demo am 5.6.

Am 1.6. ist der "Tag des Kindes". Rund um diesen Tag wird es eine Aktionswoche geben, vom 31.5.-4.6., mit einer großen Demonstration am 5.6. als Abschluss! Um 14 Uhr am Hermannplatz geht's los...

  • Samstag @ 14:00
  • Hermannplatz, Hermannplatz, Berlin, .

Die Kampagne „Schule muss anders“ wurde gestartet von

Newsletter

    Datenschutzerklärung